Im Team geht es besser als alleine.

Dieser nicht neuen, aber allzu oft vernachlässigten Erkenntnis hat sich die Initiative TalentMetropole Ruhr verschrieben.

Talente finden und fördern.

Wo andere ihr Fachkräftepotenzial schon ausgeschöpft haben wie etwa bildungsbürgerliche Regionen mit hohen Abiturienten- und Studierendenzahlen, hat das Ruhrgebiet noch erhebliche Talentreserven. Das sind zum Beispiel Jugendliche, die trotz entsprechender Fähigkeiten nicht zum Abitur gelangen, keinen Einstieg in die Berufsausbildung finden oder ihre Studienoption nicht nutzen – Talente mit Topleistungen, die nicht für ein Begabtenförderwerk empfohlen werden, und viele mehr.

Erklärtes Ziel der TalentMetropole Ruhr ist es, diese bislang nicht erschlossenen Potenziale mit neuen Strategien aufzuspüren und Talente über eine gezielte Förderung zur Entfaltung zu bringen. Zielgruppen sind dabei beispielsweise Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Verhältnissen. In vielen Städten unserer Region hängen die Bildungschancen oftmals davon ab, ob Kinder nördlich oder südlich der Autobahn A40 geboren werden. Die Initiative platziert ihre Projekte bewusst entlang der gesamten Bildungskette, lokal wie regional. Weichen werden schon im Kleinkindalter gestellt, und Potenziale können noch bis ins hohe Alter gehoben werden.

Die TalentMetropole Ruhr will (Bildungs-)Aufsteiger ermutigen und Ihnen Chancen schaffen. Vielfalt soll nicht länger als Last, sondern als Chance begriffen werden. Dies verbessert auch die Lebensperspektiven für Familien und die gesellschaftliche Stabilität

Seit Anfang 2017 gibt es neben der Initiativkreis Ruhr GmbH eine gemeinnützige Gesellschaft, die Stiftung TalentMetropole Ruhr gGmbH. Ein Vorteil dabei ist, dass sich künftig auch Unternehmen und Institutionen durch Zuspendungen an Projekten und Formaten der TalentMetropole Ruhr beteiligen können, die nicht Mitglied des Initiativkreises Ruhr sind. Weitere Informationen gibt es in einem Interview mit dem Geschäftsführer der Stiftung TalentMetropole Ruhr gGmbH, Bernd Kreuzinger.

Weitere Informationen rund um die Initiative und ihre Angebote gibt es in unserer Broschüre zum Download.

Die Satzung der TalentMetropole Ruhr gGmbH zum Download gibt es hier.


Team aus Wirtschaft und Wissenschaft

Ein Team aus Wirtschaft und Wissenschaft koordiniert die Initiative TalentMetropole Ruhr: Die Initiativkreis Ruhr GmbH, die Westfälische Hochschule sowie die Premiumpartner BP Europa SE, Duisburger Hafen AG, Evonik Industries AG, die RAG-Stiftung, Schalke hilft! und die thyssenkrupp AG.

Von links nach rechts: Benjamin Fricke (Initiativkreis Ruhr GmbH), Katharina Kadgien (Initiativkreis Ruhr GmbH), Bernd Kreuzinger (Initiativkreis Ruhr GmbH), Sandra Overbeck (BP Europa SE), Dirk Opalka (Initiativkreis Ruhr GmbH), Julia Kalinowski (RAG Stiftung),
Dr. Phillip Zimmermann (Evonik Industries AG), Viola Thiel (Stiftung Schalke hilft gGmbH), Rainer Köhler (BP Europa SE), Tilo Schneider (Duisburger Hafen AG), Hans-Theo Köster (RAG Stiftung)


Direkte Ansprechpartner

Das Team der TalentMetropole Ruhr arbeitet gerne gemeinsam mit Ihnen daran, das Ruhrgebiet zu einer vielfältigen Region für Talente zu entwickeln. Melden Sie sich gerne bei uns.

Bernd Kreuzinger

Bereichsleitung Bildung, Prokurist

Telefon: 0201 8966630
kreuzinger@i-r.de

Benjamin Fricke

Projektmanager

Telefon: 0201 8966622
fricke@i-r.de

Katharina Kadgien

Projektmanagerin

Telefon: 0201 8966620
kadgien@i-r.de

Sophia Dogan

Junior-Projektmanagerin

Telefon: 0201 89 66-770
dogan@i-r.de

Made with im Ruhrgebiet by Wert Eins