Erfolgsstories

Im Ruhrgebiet gibt es eine Vielzahl junger Talente, die durch gezielte Förderung ihren Weg machen. Lerne sie kennen und bekomme Ideen für deine eigene berufliche Zukunft.

Anna

Attraktives Schülerstipendium

Schülerin des Kuniberg – Wirtschaftsgymnasiums in Recklinghausen

Nach der Realschule hat sich Anna Nellissen entschieden, am Kuniberg-Berufskolleg in Recklinghausen das dortige Wirtschaftsgymnasium zu besuchen und Abitur zu machen, auch, weil sie das Thema „Wirtschaft“ schon immer begeistert hat. Seit anderthalb Jahren nimmt sie in Ihrer Schule an der Talentförderung der Westfälischen Hochschule teil.

Aufgrund ihres Engagements und ihrer Lust zu lernen ist sie dort ermutigt worden, sich für ein Stipendium zu bewerben. Sie hat diese für sie neue Perspektive einfach mal aufgenommen und eigenständig nach Möglichkeiten für ein Schülerstipendium gesucht. Dabei ist sie auf das Begabtenförderprogramm Wirtschaft für Oberstufenschüler der Claussen-Simon-Stiftung mit Sitz in Hamburg gestoßen. Hier werden engagierten Oberstufenschülerinnen und -schülern Möglichkeiten eröffnet, parallel zur Schule Hochschulluft zu schnuppern, einzelne Lehrveranstaltungen zu besuchen und an Prüfungsleistungen teilzunehmen. Als sie kurze Zeit nach Absendung ihrer Bewerbung eine Einladung zum Auswahlgespräch in Hamburg bekam, war die Aufregung natürlich groß.

Ausgestattet mit einigen Tipps des Talentförderers fuhr sie nach Hamburg – und wurde tatsächlich aufgenommen. Seit letztem Jahr wird sie nun mit einem Stipendium der Stiftung unterstützt, als erste Schülerin ihrer Schule. Inzwischen hat sie sich schon fast daran gewöhnt, an einer Hochschule zu studieren. Und sie profitiert sehr von den Stiftungsveranstaltungen und dem Austausch mit den anderen Stipendiaten.

Anna will ab dem nächsten Jahr als erste aus ihrer Familie studieren, am liebsten International Business Administration in Rotterdam. Sie träumt von einer Stelle, bei der sie in internationalen Zusammenhängen arbeitet und reisen kann. Mit der Erfüllung dieses Traums hat sie bereits begonnen: Praktika und Schüleraustausche im Ausland haben sie in ihrem Berufswunsch bestärkt.

Wichtig ist ihr, sich auch sozial zu engagieren: Früher hat sie in ihrer Kirchengemeinde die Gottesdienste mitgestaltet und sich in Projekten eingesetzt. Heute ist sie ehrenamtlich im Tutorenprogramm ihrer Schule tätig und gibt Nachhilfeunterricht. Und natürlich ist sie an ihrer Schule inzwischen Vorbild für andere Schülerinnen und Schüler, sich auch auf ein Stipendium zu bewerben.

Made with im Ruhrgebiet by Wert Eins