Erfolgsstories

Im Ruhrgebiet gibt es eine Vielzahl junger Talente, die durch gezielte Förderung ihren Weg machen. Lerne sie kennen und bekomme Ideen für deine eigene berufliche Zukunft.

Markus

Immer dranbleiben

Markus macht zurzeit eine Ausbildung zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft bei der AGR mbH in Herten. Vor seiner Ausbildung hat er das JOBLINGE-Programm mitgemacht und dabei eine Menge gelernt.

Hallo Markus, du machst zurzeit eine Ausbildung zur Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft. Was gefällt dir an deiner Arbeit besonders?

„Besonders gefallen mir die vielseitigen Einsatzorte und Aufgaben, die entweder im Team oder alleine bearbeitet werden. Im Großen und Ganzen ist es für mich auch ein gutes Gefühl, was für den Umweltschutz zu tun, da es immer Abfälle geben wird und somit auch immer Menschen, die diese beseitigen.“

Bevor du deine Ausbildung begonnen hast, warst du bei den JOBLINGEN. Wie hast du von dieser Initiative erfahren?

„Die Zeit bei den JOBLINGEN war ausschlaggebend dafür, dass ich mich momentan in meiner Berufsausbildung befinde. Ich war eine Zeit lang arbeitslos und habe unterstützende Leistungen von der Stadt Essen bekommen. In dieser Zeit bekam ich einen Arbeitsvermittler an die Seite gestellt, um wieder zurück in das Berufsleben zu finden. Der hat mir von den JOBLINGE erzählt und mir erklärt, um was es sich bei dieser Initiative handelt. Zu Beginn hatte ich aber keine genauen Vorstellungen was mich erwarten und inwieweit es mir eine Hilfe sein würde, wieder in das Berufsleben zurück zu finden.“

Was genau hast du bei den JOBLINGEN gemacht?

„Meine Zeit bei den JOBLINGEN verlief folgendermaßen: Zu Beginn durchlief ich die sogenannte Findungsphase. Dort haben wir erst einmal geschaut, wo mein Weg hinführen soll und ob ich schon grobe Vorstellungen habe, was ich machen möchte. Danach ging es für mich darum, im Rahmen eines Orientierungspraktikums verschiedenste Berufe kennen zu lernen. Leider hat das bei mir jedoch nicht so richtig funktioniert, da ich mich einer Hand-OP unterziehen musste.

Mein Praktikum habe ich im Februar 2014 bei der AGR mbH absolviert. Ursprünglich sollte es vier Wochen dauern, ich habe es aber noch um weitere vier Wochen verlängert. Jeder Jobling bekommt einen Mentor zur Seite gestellt und wie es der Zufall so wollte, kam meine Mentorin aus der AGR Gruppe. So bin ich das erste Mal auf den Beruf Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft aufmerksam geworden. Während dieser Zeit stand für mich persönlich auch schon fest, dass ich definitiv meine Ausbildung bei der AGR machen möchte und dass ich eine große Chance habe, mich zu beweisen, indem ich im Praktikum versuche, alle von meinen persönlichen Stärken zu überzeugen.“

Was hast du für dich aus der JOBLINGE-Zeit mitgenommen?                  

„Mein persönliches Fazit der Zeit ist an sich recht simple: Ich habe gelernt, dass man sich ohne Eigeninitiative und der Bereitschaft, wirklich etwas ändern zu wollen, nicht beschweren braucht, wenn man nicht das bekommt, was man gern hätte. Kurz gesagt: ohne Fleiß kein Preis!"

Hast du auch jetzt noch Kontakt zu den JOBLINGEN?

„Ja, ich habe nach wie vor Kontakt zu den JOBLINGEN und auch schon an der einen oder anderen Veranstaltung teilgenommen, z.B. beim TalentAward Ruhr 2014 in Essen. Außerdem habe ich auch schon bei Führungen durch unser Abfallkraftwerk anderen Joblingen von meinem Beruf berichtet und meine Erfahrungen mit den Jugendlichen geteilt.“

Hast du ein paar Tipps für die Zukunftsplanung, die du anderen jungen Menschen mitgeben möchtest?

„Ich kann jedem nur raten, den Kopf nicht sofort in den Sand zu stecken, wenn es mal nicht so läuft, wie man es gern hätte. Man bekommt im Leben nichts geschenkt und muss immer mit vollem Einsatz an dem arbeiten, was man gern haben möchte. Und es ist weiß Gott kein Zeichen von Schwäche, wenn man es alleine nicht schafft und auf die Hilfe anderer angewiesen ist. Denn gemeinsam mit anderen kann aus jeder noch so ausweglosen Situation etwas Positives gemacht werden.

Ich habe sehr viel über mich gelernt und auch oft genug feststellen müssen, dass ich mir meine Ziele teilweise zu hoch gesteckt hatte. Doch mit Hilfe all derer, die mich unterstützt haben, habe ich das für mich Bestmögliche rausgeholt und bin mit dem Weg, auf dem ich mich zurzeit befinde, voll und ganz zufrieden.“

Mehr Infos zu den JOBLINGEN in Essen und Gelsenkirchen gibt es online.

Made with im Ruhrgebiet by Wert Eins