Erfolgsstories

Im Ruhrgebiet gibt es eine Vielzahl junger Talente, die durch gezielte Förderung ihren Weg machen. Lerne sie kennen und bekomme Ideen für deine eigene berufliche Zukunft.

Seda

Neues ausprobiert

Realschülerin aus Dortmund hat an der zweiten TalentAkademie Ruhr 2013 teilgenommen und weiß jetzt, wie Radio gemacht wird.

Seda, wie bist du darauf gekommen, an der TalentAkademie Ruhr teilzunehmen?

„Meine Lehrerin aus der Schule hat mir davon erzählt und mein Bruder kannte die TalentAkademie Ruhr auch. Die haben mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, da mitzumachen. In den zwei Wochen habe ich an dem Radio-Projekt teilgenommen.“

Und was genau habt ihr da gemacht?

„Wir haben Radiobeiträge zu dem Thema „Heimat“ produziert. Das heißt, wir haben erst mal überlegt, was „Heimat“ eigentlich für uns ist. Dann haben wir Leute angesprochen und die dazu befragt. Wir haben Sätze aufgenommen und die später mit einem Programm auf dem PC zusammengeschnitten, mit Musik unterlegt und Texte dazu gesprochen. Das war für alle ganz neu, da war keiner bei, der da schon Erfahrung drin hatte. Trotzdem haben wir alles selbstständig gemacht, aber natürlich hatten wir Unterstützung. Die Teamer haben uns die ganze Zeit begleitet. Ganz zum Schluss haben wir unsere Beiträge dann vor allen anderen präsentiert, auch unsere Familien und Freunde waren dabei.“

Und? War das schwer?

„Am Anfang war das schon komisch, die Leute ansprechen und so. Später kamen uns immer mehr Ideen, wir konnten richtig kreativ sein. Das war richtig cool, selbst was auf die Beine zu stellen. Ich habe auch gemerkt, dass ich jetzt ein bisschen mutiger geworden bin, nicht mehr so schüchtern. Ich habe mit Leuten zusammengearbeitet, die ich gar nicht kannte, das hat mich offener gemacht. Wir haben auch jetzt noch Kontakt.“

Und hat dir die Zeit bei der TalentAkademie Ruhr bei deiner Entscheidung geholfen, wo du beruflich mal hinwillst?

„Ich wusste von Anfang an, dass ich nicht beruflich zum Radio möchte. Ich spreche lieber direkt mit Menschen von Gesicht zu Gesicht. Aber das Projekt hat mir viel Spaß gemacht, ich habe neue Erfahrungen in neuen Bereichen gesammelt. Und ich habe auch was gelernt, was ich vorher gar nicht wusste: Ich weiß jetzt, dass man mir gerne zuhört und wie ich meine Stimme einsetzen kann. Wenn ich z.B. Präsentationen in der Schule halte, weiß ich, wie laut ich sprechen muss, in welcher Geschwindigkeit und so weiter. Das kann ich bestimmt auch später in meinem Job gut einsetzen.“

Und weißt du schon, wie es nach der Schule weitergeht?

„Jetzt mache ich erst mal mein Abitur. Danach ist noch das große Fragezeichen, was ich studieren möchte. Aber ich glaube, ich möchte gerne in den kaufmännischen Bereich und schau jetzt erst mal, wo genau meine Stärken liegen, bevor ich mich für ein Studienfach entscheide.“

 

Die TalentAkademie Ruhr ist ein Angebot von Bildung & Begabung, dem Zentrum für Begabungsförderung in Deutschland. Partner sind die BP Europa SE und die Deutsche BP Stiftung, die Westfälische Hochschule und die Stiftung Schalke hilft!. Das Projekt wird von der Emschergenossenschaft, der Duisburger Hafen AG und der TalentMetropole Ruhr unterstützt. Weitere Informationen zu der TalentAkademie Ruhr finden Sie hier.

Bildnachweis: Bildung & Begabung gemeinnützige GmbH

 

 

Made with im Ruhrgebiet by Wert Eins