Das ist los im Ruhrgebiet

Im Ruhrgebiet ist ständig etwas los im Bildungsbereich. Informier dich über Messen, Ferienangebote und Workshops – es sicher auch etwas für dich dabei.

Home News Aktuelle News Forschertag gibt Kindern Einbl...

Forschertag gibt Kindern Einblicke in die Technik

Sie bauten eine fahrende Lokomotive beim Projekttag im Stadtteilzentrum Dahlhausen der Ifak. Angebot war Teil der TalentTage Ruhr.

Wie funktioniert unsere Lokomotive, die wir gerade zusammenbauen? Das interessierte Bertin (6), Ciara (10), Madita (9), Levin (9) und Liam (7). Beim Forschertag im Mehrgenerationenhaus Stadtteilzentrum Dahlhausen der Ifak machten sie sich ganz praktisch ans Werk. Die Kinder bauten dafür – unterstützt von Metallfacharbeiter Tuncay Sarican und Vater von Madita – die Mechanik zusammen. Anschließend kam der Strom-Schaltkreis von der Batterie bis zum Elektromotor hinzu, damit das Fahrzeug sich auch selbst bewegen konnte.

Bis dahin war es allerdings ein weiter Weg. „Das war ganz schön schwierig“, meinte später Bertin, die die ganze Zeit dabei blieb. Immer wieder studierte die Sechsjährige genau den Bauplan, suchte fehlende Einzelteile aus dem Baukasten und legte mit Hand an.

Liam will die gebaute Lok nach Hause nehmen

Glücklich war am Ende auch Liam. „Die Lok ist so schön! Kann ich sie heute Abend zum Spielen mit nach Hause nehmen?“, fragte er strahlend Einrichtungsleiterin Ayse Ertürk, als sich am Ende die Maschine – bestaunt von allen Seiten – langsam, aber stetig über den Boden des Freizeithauses bewegte.

Ertürk ermutigte die Kinder immer wieder, dran zu bleiben, denn das Projekt zog sich mit allen Nacharbeiten fast zwei Stunden hin. Den Zug brachte schließlich Mitarbeiter Ahmed Aygün zum Laufen. Er baute eine stärkere Batterie ein und überlistete damit die schwergängige Mechanik.

Einige suchen schnellere Erfolgserlebnisse

Ein Teil der Kinder stieg wegen der langen Fehlersuche zwischenzeitlich aus. Sie bauten lieber Taschenlampen zusammen. Da gab es ein schnelleres Erfolgserlebnis. „Das konnten wir gut selbst machten“, freuten sich Ciara und Levin anschließend.

„Für mich war das Projekt so oder so erfolgreich, denn die Kinder haben hier immer wieder gut Hand in Hand gearbeitet und sich nicht entmutigen lassen“, zog Leiterin Ertürk Bilanz.

Zwei Kästen mit Material

Das Mehrgenerationenhaus wirkte mit der Aktion zum ersten Mal bei den TalentTagen Ruhr mit. Zwei Forscherkästen, aus denen sich die Kinder für ihr Werk bedienten, bildeten die Grundlage für das Projekt im Hause. „Die TalentTage sind eine gute Idee, Kinder für Technik zu interessieren. Als wir die Anfrage bekamen, haben wir gerne mitgemacht“, so die 38-jährige Sozialpädagogin weiter: „Wir werden nun weiterhin dran bleiben.“ Keine Frage: Flugzeuge, Helikopter und Planierraupen warten noch auf ihre Entdeckung durch den Nachwuchs.

Zukunftsfähigkeit der Region stärken

Die TalentTage Ruhr organisiert die Talent-Metropole Ruhr (TMR) vom Initiativkreis Ruhr.
Im Initiativkreis haben sich mehr als 70 führende Wirtschaftsunternehmen und Institutionen des Ruhrgebiets zusammengeschlossen mit dem Ziel, die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit der Region zu stärken.

Zum WAZ-Artikel geht es hier.

Made with im Ruhrgebiet by Wert Eins