Das ist los im Ruhrgebiet

Im Ruhrgebiet ist ständig etwas los im Bildungsbereich. Informier dich über Messen, Ferienangebote und Workshops – es sicher auch etwas für dich dabei.

Home News Aktuelle News Startschuss für ein außergewöh...

Startschuss für ein außergewöhnliches Schulprojekt

Am 7. Juni 2017 feierten die Vertreter*innen von 19 Schulen, zwölf Städten und neun Bildungsträgern sowie des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW, der RAG-Stiftung und der Stiftung Mercator zusammen mit dem Bildungszentrum des Handels e.V. Recklinghausen den Auftakt des Projekts Lebenswelten aktiv gestalten im Ruhrfestspielhaus Recklinghausen.

Über 120 Gäste haben sich zu der Veranstaltung angemeldet. Dazu gehören neben den Vertreter*innen der beteiligten Schulen und Träger auch Mitarbeiter*innen der Schulverwaltungen, der Bezirksregierung und der Regionalagentur sowie Trainer*innen und Schüler*innen.

Lebenswelten aktiv gestalten ist ein vom Bildungszentrum des Handels e.V. Recklinghausen als Projektträger umgesetztes und vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW (MAIS NRW), der RAG-Stiftung sowie der Stiftung Mercator finanziertes Projekt zur Förderung der sozialen und persönlichen Kompetenzen von Schüler*innen der 5. und 6. Klasse unter besonderer Berücksichtigung der kulturellen Bildung.

Ziel ist es, dass die Schüler*innen bereits in der Orientierungsstufe die Handlungsoptionen innerhalb ihrer Lebenswelt und darüber hinaus entwickeln, um so ihr Verantwortungsbewusstsein für sich selbst und ihr Umfeld zu stärken. Insgesamt 19 Schulen aus 12 Städten der Kohlerückzugsregionen nehmen an dem Projekt teil.

Die Feier eröffneten Dr. Frank Hoffmann, Intendant der Ruhrfestspiele Recklinghausen, der Landrat des Kreises Recklinghausen Cay Süberkrüb sowie Marita Bergmaier, stellv. Bürgermeisterin der Stadt Recklinghausen.

Im Rahmen von Gesprächsrunden erörtern Roland Matzdorf (Abteilungsleiter im MAIS NRW), Bärbel Bergerhoff-Wodopia (Vorstand der RAG-Stiftung) und Dr. Tobias Diemer (Leiter des Bereichs Bildung der Stiftung Mercator) als Vertreter*innen der Fördermittelgeber sowie Gabriele Bültmann, Geschäftsführerin des Bildungszentrums des Handels e.V. die Ziele des Projekts und ihren Beitrag zum Erfolg von Lebenswelten aktiv gestalten.

Aus der Sicht der Trainer*innen und Schulen berichten Linda Ludewigs (Bauverein Falkenjugend) und Yvonne Kamann (Bildungszentrum des Handels e.V.) sowie Elke Rosner (Schulleiterin der Hauptschule Welheim in Bottrop) und Lars Trzecinski (Schulleiter Otto-Burrmeister-Realschule in Recklinghausen) von ihren Erfahrungen aus dem ersten Pilotjahr des Projektes, von ihren persönlichen Highlights und den Chancen, die das Projekt für die Jugendlichen darstellt.

Durch das Programm führt die Moderatorin und Journalistin Shelly Kupferberg.

Dass die Veranstaltung im Ruhrfestspielhaus stattfindet, ist kein Zufall. Aufgrund der Förderung durch die Stiftung Mercator spielt die kulturelle Bildung und somit auch die Kunst eine wichtige Rolle bei der Umsetzung des Projektes. Durch sie sollen die Schüler*innen verschiedene Formen des Ausdrucks kennenlernen, Erfolgserlebnisse genießen und an kulturelle Angebote in ihrer Stadt herangeführt werden.

Auf der Bühne das Erlernte zu präsentieren, sorgt nicht nur für Lampenfieber, sondern steigert auch das Selbstbewusstsein. Das bewiesen die Schüler*innen der Käthe-Kollwitz-Schule Recklinghausen zusammen mit ihren Trainer*innen von Art.62 – Kreativzentrum im Vest. Sie bieten verschiedene Eindrücke aus der abgeschlossenen Pilotphase des Projekts.

Ausführliche Informationen finden Sie auch auf der Projekthomepage:

www.lebenswelten-aktiv-gestalten.de

Als Gesprächspartner*innen für weitergehende Informationen stehen Ihnen zur Verfügung:

Gabriele Bültmann, Bildungszentrum des Handels e.V., Tel: 02361 4806 101

Rainer Hanses, Bildungszentrum des Handels e.V., Tel.: 02361 4806 103

Made with im Ruhrgebiet by Wert Eins