TalentTage Ruhr: Lesung mit David Behre

News_TTR_David_Behre.jpg

Im Rahmen der TalentTage Ruhr erlebten die SchülerInnen der Hildegardis-Schule in Bochum eine ganz besondere Schulstunde. Der Paralympics-Star David Behre war zu Besuch und sprach mit den SchülerInnen ganz offen über sein persönliches Schicksal, das sein ganzes Leben auf den Kopf stellte.

Seine Ärzte nannten es ein „medizinisches Wunder“: Ein Unfall verändert wenige Tage vor seinem 21. Geburtstag das Leben von David Behre. An einem Bahnübergang in Moers wird er von einem Zug erfasst und verliert bei diesem tragischen Unfall beide Unterschenkel. Aber er überlebt. Und trifft noch im Krankenhaus die Entscheidung, sich nicht unterkriegen zu lassen. Er liebt Sport und will seine Leidenschaft nicht aufgeben. Im Gegenteil: Inspiriert von einer Dokumentation über einen der weltbesten Paraläufer, fasst er den Entschluss, Sprinter zu werden. Und tatsächlich: 5 Jahre später gewinnt er seine erste Medaille bei den paralympischen Spielen in London – mit Prothesen. Es folgen Gold, Silber und Bronze in Rio und seine letzte Teilnahme in Tokio. Jetzt beendet er seine Profisportler-Karriere, konzentriert sich auf seine Familie und gibt seine Erfahrungen, seinen Mut und Motivation an andere weiter. „Seid mutig, probiert euch aus und macht das, was euch Spaß macht!“ sagt David Behre zu den SchülerInnen. Die SchülerInnen wollen wissen, was ihm bei seiner Orientierung geholfen hat. „Meilensteine und Ziele“ sind für ihn das Wichtigste. Jugendliche will er inspirieren, an ihre Ziele und die eigenen Stärken zu glauben.

Veranstaltet wurde die Lesung von der TalentMetropole Ruhr und BP Europe SE.

Zurück